Einsatzberichte

Einsatzbericht Hoorige Mess 2017

Foto: H.W.Schlett / DRK OV WT

Am Samstag den 25. Februar 2017 fand in Tiengen die Hoorige Mess statt. Die Hoorige Mess ist ein buntes Narrentreiben auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone der Innenstadt von Tiengen. Die Hoorige Mess beginnt um 10:00 Uhr morgens und endet gegen 19:00 Uhr in der Innenstadt. Im Hanselezelt, auf dem Marktplatz, geht der Festbetrieb bis ca. 24:00 Uhr weiter. Gegen 16:00 bis 18:00 Uhr waren die meisten Besucher mit ca. 8000 geschätzten Personen in der engen Altstadt von Tiengen und auf dem Marktplatz. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre mit dieser Veranstaltung erwarten wir eine Grundlast von kleineren Erste-Hilfe-Leistungen (z.B. Wundschnellverband), ca. 5 mehr oder weniger angetrunken Personen und etwa 5 Notfällen aller Art. 
Lesen Sie hier den kompletten Bericht

Einsatzbericht Hoorige Mess 2015

Foto: H.W.Schlett / DRK OV WT

Am Samstag den 14.2.2014 war in der Innenstadt von Tiengen die Hoorige Mess. Die Hoorige Mess beginnt morgens um 10:00 Uhr und endet gegen 20:00 Uhr in der Innenstadt von Tiengen. Auf dem Marktplatz in Tiengen findet um Mitternacht das Narrentreiben im Hanselezelt ein Ende.

Die Hooirge Mess ist ein närrisches Treiben in der Innenstadt und auf dem Marktplatz von Tiengen. Die Besucher können sich an mehr wie 25 Ständen und Zelten verpflegen. Hauptsächlich werden alkoholhaltige Getränke konsumiert. In der Zeit von 13:00 Uhr bis  20:00 Uhr ist die Innenstadt von Tiengen voll mit Besuchern. Ein rasches Durchkommen ist für die Einsatzkräfte in dieser Zeit nur schwer möglich. Gegen 19:00 Uhr schließen die Stände und Zelte in der Innenstadt. Das närrische Treiben verlagert sich dann auf den Marktplatz in und um das große Hansele Zelt

Einsatzbericht Küssaburg 2014

Foto: H.W.Schlett / DRK OV WT

Die integrierte Leitstelle Waldshut (ILS WT) hat um 2:54 Uhr am 11.6.2014 einen Notruf über einen internistischer Notfall mit einer Lebensmittelvergiftung bei der Burgruine Küssaberg erhalten. Die ILS hat umgehend den RTW RKWT 1/83-2 (Lauchringen) und kurze Zeit später das NEF RKWT 1/82 (Waldshut) zur Einsatzstelle geschickt. Bedingt durch die vielen Baustellen und gesperrte Straßen auf dem Weg zur Küssaburg ist der RTW um 3:15 Uhr an der Einsatzstelle eingetroffen. Das NEF mit Notarzt ist 5 Minuten später angekommen. Um die Ruine der Küssaburg führten drei Gruppen von Pfadfindern ihr Pfingstlager durch. Im Lager waren 60 Personen. Die meisten der weiblichen und männlichen Pfadfinder waren Kinder und Jugendliche.
Lesen Sie hier den Kompletten Einsatzbericht