Hintergrunddienst KTW (HGD-KTW)

In unserem Rettungsdienstbereich gibt es keine 24- Stundenvorhaltung für den Krankentransport.
Dies ist das Resultat von verschieden Studien zur Wirtschaftlichkeit im Rettungsdienst. Jedoch gibt
es immer wieder die Forderung nach Krankentransporten außerhalb der Vorhaltezeiten. Außerdem
ist gerade an Wochenenden und Feiertagen die Vorhaltung an Krankenwagen tagsüber so gering,
dass es bei duplizitäts Fällen zu Wartezeiten kommen kann die wesentlich mehr wie 30 Minuten
betragen. Im Jahr 2003 haben in unserem DRK Kreisverband Waldshut drei DRK Bereitschaften den
Hintergrunddienst KTW aufgenommen. Ziel war es einen Beitrag zur Verbesserung der Kundenbedürfnisse im Krankentransport und einer damit verbunden Qualitätssteigerung zu erreichen.

Bedingt durch den Standort ist die Waldshuter Rot Kreuz Bereitschaft der größte Leistungserbringer
im Hintergrunddienst Krankentransport beim DRK Kreisverband Waldshut. Der Hintergrunddienst ist
an Werktagen von 18.00 bis 24.00 Uhr und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen rund um die Uhr
alarmierbar. Einsätze außerhalb dieser Zeiten sind nach Vereinbarung möglich.

Der Hintergrunddienst KTW wird von der integrierten Leitstelle Waldshut via Meldeempfänger zum Einsatz gerufen. Nach spätestens 30 Minuten fährt die, entsprechend dem Rettungsdienstgesetz, qualifizierte Besatzung zum Einsatzort ab. Durch die dezentrale Lage der Bereitschaften im Hintergrunddienst vom DRK Kreisverband Waldshut sind kurze Fahrstecken und ein rasches Eintreffen beim Patienten möglich. Der Hintergrunddienst KTW ist eine praktische Möglichkeit, qualifiziertes Personal und Material vom Katastrophenschutz mit dem Rettungsdienst zu vernetzen.

Die Rotkreuzbereitschaft Waldshut wird ca. 15-mal pro Monat zum Hintergrunddienst KTW alarmiert.



Foto: H.W.Schlett / DRK OV WT